Den eigenen blinden Fleck kann man nicht sehen. Sonst wär´s kein blinder Fleck.

Nach längerer Zeit heute nun mal wieder ein Blogartikel von mir! Frisch geschrieben  und ging gerade auch als Newsletter an meine Abonnenten raus.

Endlich ist es warm und ich kann wieder auf meinem Balkon sitzen und schreiben. Vor genau 5 Jahren ist an diesem lauschigen Platz mit Blick auf hohe grüne Bäume und Vogelzwitscherkonzert mein Bestseller „gesundgevögelt“ entstanden. Aktuell entsteht hier meine neue Website. Dazu jede Menge Artikel, ein noch geheimes abgefahrenes neues Businessprojekt sowie dieser Newsletter.

Am letzten Wochenende habe ich an einer Fortbildung teilgenommen, bei der es immer wieder um eine Sache ging: den blinden Fleck, den jeder hat. Ein sehr intensives Coaching-Seminar, die Teilnehmer waren fortgeschrittene Coaches mit viel Lebens- und Berufserfahrung. Es kamen die verschiedensten Themen auf den Tisch, Beruf, Beziehung, Sexualität…. und es ist sehr schnell deutlich geworden: egal wo jemand gerade steht im Leben, wie klar er seinen Standort bestimmen und seine Vision benennen kann – es gibt immer Dinge, die man selber ums Verrecken nicht sieht. Egal wie gut man sich selbst zu kennen glaubt. Was für andere häufig offensichtlich ist, hält man selbst im besten Fall für Schmeichelei oder vielleicht sogar für Humbug. Im Business ist es fatal, die eigenen blinden Flecken zu ignorieren – denn man begnügt sich unter Umständen über Jahre mit einem Geschäftsmodell oder einem Job, der nicht wirklich zu einem passt. Und wundert sich, dass man über Mittelmaß nicht hinauskommt, sich langweilt und quält.  In Beziehungen ist das mit dem blinden Fleck der größte Auslöser für Streit und Ärger. Jeder sieht nur das, was der andere falsch macht – aber nicht, was er selber dazu beträgt. Im Bereich der Sexualität gibt es auch jede Menge blinde Flecken. Ich bin immer wieder überrascht, wie viele Leute keine Ahnung haben, was sie eigentlich im Bett wollen. Mindestens genau so viele glauben zu wissen was sie wollen, obwohl sie nur einen Bruchteil dessen was möglich ist, überhaupt ausprobiert haben und kennen.
Es gibt bestimmte Bereiche an uns, die können wir nunmal nicht direkt anschauen. Unser Gesicht zum Beispiel und hier vor allem die Augen. Wir schauen aus den Augen raus, wir können uns aber nicht in die eigenen Augen reinschauen.  Das geht nur mit Hilfe eines Spiegels. Man kann nicht selber sehen, ob man von einer Idee wirklich so begeistert ist, dass die eigenen Augen leuchten.  Egal ob es um eine Geschäftsidee oder eine Sexpraktik geht.  Jemand anders sieht das, wenn er aufmerksam ist und nicht  hineininterpretiert. Das beste Coaching, das ich selber je erlebt habe, war wie ein Spiegel. Jemand hat mir ganz unverfälscht und ohne eigene Projektion gesagt was er bzw. sie bei mir sieht. Und das war soweit weg von dem, was ich mir selber vorgestellt hatte, dass ich es erst mal nicht ernst genommen habe. Ich hätte mir viel Zeit sparen können. Das war vor ungefähr 10 Jahren, und ich muss immer wieder schmunzeln wenn ich daran denke.
Denn das Thema bei mir damals, von dem ich nicht glauben wollte, dass es meins sein könnte, war: „Susanne, Deine Gesundheitsbücher sind ja ganz nett, aber schreib doch mal was mit SEX …!“
Manchmal macht es Sinn, auf jemand anders zu hören ….

Meine neue Veranstaltungsreihe: Kick Ass Ladies
Nächste Termine 1. Juni und 14. Juli

Kick-Ass Ladies -ehrlich, witzig und durchaus provokant. „Kick-Ass“ weckt nicht nur –gewollte – Assoziationen mit „Tritt in den Hintern“, es bedeutet „super“, „Wahnsinn“ und „genial“. Hier gibt’s Impulse, die ihr noch nicht kennt und Ideen, auf die ihr selber noch nicht gekommen seid. Für Business, Lifestyle und Sexlife. Die nächsten beiden Abende werden wieder  Inspiration pur! Am 1. Juni könnt ihr die moderne Version der Idee „Tupperparty“ mit Gabi Iffland und den Toys von Amorelie erleben. Ich bin schon sehr gespannt auf den WOMANIZER und eine witzige Frauenrunde! Am 14. Juli geht´s dann nochmal zur Sache beim „Handarbeitsabend“ mit Melanie Fritz. Hier wird nicht gestrickt oder gehäkelt sondern gelernt, wie man einen Mann genüsslich anfasst! Ich durfte einen solchen Abend schon erleben und kann nur allen Männern raten: schickt eure Frau dahin, ihr werdet es nicht bereuen!

Beide Events finden in unseren neuen Räumen in Oberhaching im Süden von München statt. Weitere Infos gibts direkt bei mir unter welcome@susannewendel.de

In diesem Sinne wünsche ich einen wundervollen Frühsommertag
Alles Liebe
Susanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*